logo_mitsprache  
blind blind
Über uns
Für Lehrkräfte
Für PatInnen/Paten
Aktuelles
Archiv
Presse
Kontakt
Spenden

blind
Monika Rentrop
blindSüddeutsche Zeitung 4. Dezember 2013
Überzeugen für andere

Monika Schulte-Rentrop sucht mit ihrem Verein „Mitsprache“ Paten für Migranten-Kinder. »Sie selbständiger und stärker« zu machen, das ist ihr Ziel. Der Satz fällt irgendwann in einem langen Gespräch mit Monika Schulte-Rentrop. Sie zitiert einen ihrer Paten, die sie vermittelt an Schüler, die neu in München sind, fremd in der Stadt und fremd in der deutschen Sprache: »Er hat gelächelt.« Nach drei Monaten. Endlich. Ein großer Vertrauensbeweis eines Kindes an einen fremden Erwachsenen, der es gut mit ihm meint.
Von Sabine Buchwald (Foto: Alessandra Schellnegger)


Süddeutsche Zeitung 13. Mai 2013
Es lebe die Einfachheit
Mit "2 Jahre Ferien" knüpft Johana Richter zumindest personell an ihre abgeschlossene "Helden"-Trilogie an. Es ist Richters und ihrem professionellen Vortänzer Volker Michl auch dieses Mal hoch anzurechnen, dass der Abend nicht nur seinen mit Szenenapplaus bedachten "Stars" eine Bühne gibt, sondern in (manchmal zu langen) Gruppenszenen jeden einzelnen Jugendlichen zeigt und in Schutz nimmt zugleich.

Neuhauser Anzeiger 5.9.2012                                         
Paten gesucht
mitSprache e.V. unterstützt Jugendliche ohne Deutschkenntnisse
Das neue Schuljahr beginnt bald, und dann werden wieder viele ausländische Jugendliche, die erst seit Kurzem in Deutschland sind, in unser Schulsystem eingegliedert. Die jungen Menschen kommen aus aller Herren Länder, unbegleitet, mit einem oder auch mit beiden Elternteilen - und sie alle werden in sogenannten Übergangsklassen gesammelt, um hier verstärkt die deutsche Sprache zu erlernen. Da sie jedoch nicht mit deutsch sprechenden Mitschülern zusammenkommen und zu Hause ihre jeweilige Muttersprache sprechen, brauchen sie dringend eine zusätzliche Unterstützung.

weiterlesen im PDF

Süddeutsche Zeitung, 24.5.2011
Die Traumtänzer Der Verein mitSprache hat mit 18 Kindern und Jugendlichen, die noch kaum Deutsch können, das Tanztheaterprojekt "Heldenträume" auf die Beine gestellt.
Für die 18 Migrantenkinder aus aller Welt ist Deutschland noch ein Kulturschock, aber sie wagen sich am 26. Mai auf die Bühne der Schauburg, um zu zeigen, wovon sie träumen

Süddeutsche Zeitung, 20.5.2010,
Helden der Turnhalle Ein Tanzstück für jugendliche Migranten an der Schauburg
Es ist der letzte Probendurchlauf für die "Helden" der Münchner Winthirschule und das gleichnamige Tanztheater, das sie am heutigen Donnerstag an der Schauburg aufführen. Sie tanzen zu orchestralen bis orientalischen Klängen durch Höhlen, Meeren oder Wälder und erzählen so ihre Geschichte.Auch wenn es mit den Schritten mal nicht so klappt, den Titel "Helden" haben sie auf jeden Fall verdient. Das Projekt hat Johanna Richter zusammen mit dem Verein "mitSprache", der junge Migranten fördert, auf die Beine gestellt.






 
die aufführung

Unsere Helden in der Schauburg

Pate werden »
  Impressum